3 Tipps – Was Unternehmen in der Corona-Krise tun können.

Werner Witte | 17. März 2020 |

Es ist ja nicht so, dass die Kunden nicht mehr bei Ihnen kaufen möchten. Doch in Zeiten des Corona-Virus wird empfohlen, Besorgungen und soziale Kontakte, die nicht unbedingt notwendig sind, zu vermeiden. Es wird also darum gebeten, nur noch in Geschäfte oder zu Dienstleistern zu gehen, die für das alltägliche Leben nötig sind.
Wie also können Sie weiterhin mit Ihren Kunden in Kontakt bleiben oder Ihnen das zu Hause bleiben verschönern?

1. Seien Sie kreativ

Sie haben ein Unternehmen, das Sie jetzt schließen müssen? Dann bieten Sie Ihren Kunden einen Online-Service. Wenn Sie noch keinen Online-Shop haben, überlegen Sie zum Beispiel, sich mit einem interessanten Thema über Live-Stream in das Wohnzimmer Ihrer Kunden zu schalten. Produktvorstellungen, Beratungen, Gemeinschafts-Gewinnspiele, …
Werden Sie aktiv und bleiben Sie in Kontakt, zum Beispiel per Videochat. So erhalten Sie sich Ihren guten Ruf auch während der Corona-Krise.

2. Nutzen Sie die sozialen Medien

Ihre Kunden haben jetzt vermehrt Zeit zu Hause. Das heißt sie haben auch mehr Zeit, sich auf sozialen Medien und im Internet Ihren Interessen zu widmen.
Nutzen Sie dieses Verhalten! Sei es für Aktionen oder einfach, um Ihrer Zielgruppe Lesestoff oder interessante Fakten aus Ihrem Beruf zu liefern. Das kann als normaler Beitrag auf Facebook oder der Website sein, per Video auf TikTok oder sogar über Messenger wie Whats-App oder Snapchat erfolgen.
Online-Bestellungen werden demnächst stärker ansteigen, da die Menschen Ansammlungen vermeiden. Vielleicht können Sie auch diesen Aspekt für sich nutzen.
Klar ist: Das Corona-Virus wird das Kaufverhalten dauerhaft verändern. (Quelle: welt.de)

3. Jetzt haben Sie Zeit zu handeln

Natürlich wird uns alle die Krise noch etwas länger in der Hand haben, doch nutzen Sie jetzt die Zeit, als Unternehmer über neue Möglichkeiten im Rahmen Ihres Geschäftmodells nachzudenken und diese in Angriff zu nehmen.
Neue Lösungen erfordern Ihre Aufmerksamkeit. Diese wird sich aber lohnen, denn ein Unternehmen muss für die Kunden spannend bleiben. Bieten Sie der Zielgruppe neuen Redestoff und entwickeln Sie (auch gerne mit unserer Unterstützung) einen neuen Geschäftsbereich, nutzen Sie die Zeit für Mitarbeiter-Suche oder andere Maßnahmen, der Ihr Unternehmen langfristig unterstützen und voranbringen werden.

Podcast Tipp

Wir empfehlen für eine ruhige Minute den Podcast von omr mit About-You-Gründer Tarek Müller und Maschinensucher.de-Co-Geschäftsführer Sven Schmidt. Eine spannende Unterhaltung über Auswirkungen des Coronavirus auf die Wirtschaft, Angst vor Entscheidungen und Arbeitsempfehlungen für Unternehmer.
Podcast anhören

Soforthilfe des Freistaates Bayern

Ab Mittwoch kann eine Soforthilfe zum Erhalt der Liquidität beantragt werden. Hier haben wir einige Links zum Thema. Die Soforthilfe gilt für Unternehmen bis zu 250 Mitarbeiter, Selbständige und Freiberufler:
Zuschuss-Informationen | Antrags-Formular